SpeedSafari
SpeedSafari
SpeedSafari
Ferrari zeigt moderne V12-SammlerstĂŒcke (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Freitag, 5. Oktober 2018
Die beim Autosalon in Paris (-14.10.2018) vorgestellten Ferraris Monza SP1 und Monza SP2 sind die Vorreiter eines neuen Konzepts genannt ‚Icona‘ (Ikone). Mit diesem baut Ferrari ein neues Segment mit Sondermodellen in limitierter Auflage fĂŒr Sammler auf. Der Monza SP1 und SP2 schaffen mit dem 6,5-Liter-V12-Motor beide die gleichen Beschleunigungswerte. Der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 Kilometer pro Stunde gelingt in 2,9 Sekunden. Die 200-km/h-Marke knacken die offenen Supersportler in 7,9 Sekunden und beschleunigen bis auf ĂŒber 300 km/h.
 
Ferrari 488 Pista nimmt die MĂŒtze ab (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Mittwoch, 3. Oktober 2018
Nach seiner Weltpremiere beim Concours d'Elegance in Pebble Beach feierte das neue Sonderserienmodell Ferrari 488 Pista Spider nun sein europĂ€isches DebĂŒt beim Autosalon Paris (-14.10.2018). Das 50. offene Sportwagenmodell ist das leistungsstĂ€rkste Spider-Serienmodell in der Ferrari-Geschichte mit einem Leistungsgewicht von 1,92 kg / PS. Der mehrfach prĂ€mierte V8-Biturbo leistet 720 PS. Die Beschleunigung von null auf Tempo 100 Kilometer pro Stunde gelingt damit in 2,85 Sekunden. Auf Tempo 200 km/h ist der 488 Pista Spider in 8 Sekunden. Bei 340 km/h endet der Vortrieb.
 
Ferrari 488 Pista: Furiose Symphonie (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Mittwoch, 19. September 2018
Wer sich auf einen Ferrari einlassen wollte, musste einst hart im Nehmen sein. Enge Fahrzeugkabinen, mangelnder Komfort, kapriziöse Technik und exorbitante Wartungskosten sorgten schon deshalb fĂŒr ExklusivitĂ€t, weil sich wenige Kunden diesen Eigenschaften aussetzen wollten (oder konnten). Dem standen extreme Fahrleistungen, extravagantes Design und ein unerreichtes Image gegenĂŒber. Die LeidensfĂ€higkeit wird mittlerweile deutlich weniger strapaziert, wĂ€hrend sich an den positiven Eigenschaften nichts geĂ€ndert hat - ganz im Gegenteil. Ein schönes Beispiel dafĂŒr ist die Baureihe Ferrari 488, die von einem mindestens 670 PS (492 kW) starken 3,9-Liter-V8-Turbo angetrieben wird: Das Einstiegsmodell GTB paart explosive Leistung mit einem frĂŒher undenkbaren Level an Perfektion – und erstaunlich guten Manieren.
 
Zwei Sonderschauen im Ferrari-Museum (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Freitag, 7. September 2018
Das Ferrari-Museum in Maranello zeigt zum 120. Geburtstag des FirmengrĂŒnders zwei Sonderschauen. „Driven by Enzo” ist eine Ausstellung der persönlich von Enzo Ferrari gefahrenen Viersitzer, wĂ€hrend sich „Passion and Legend” der Geschichte des Unternehmens und der Persönlichkeit von Ferrari widmet.
 
Ferrari 488 Pista startet mit 720 PS (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Sonntag, 11. MĂ€rz 2018
Der Ferrari 488 Pista ist der Erbe der Sonderreihen V8 – 360 Challenge Stradale, 430 Scuderia und 458 Speciale. Der Ferrari 488 Pista unterscheidet sich wesentlich von frĂŒheren Sonderserien sowohl in Bezug auf die Sportlichkeit als auch in Bezug auf das Niveau des Technologietransfers von der Rennstrecke (wie schon der Name verrĂ€t).
 
Ferrari Portofino: Supersportler mit Klappdach (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Donnerstag, 22. Februar 2018
Ferrari – kaum eine Marke reprĂ€sentiert die Baukunst italienischer Supersportler mehr als das Traditionsunternehmen in Maranello. Man feiert dieser Tage den Geburtstag von Enzo Ferrari, dem BegrĂŒnder der Edelschmiede, der bis ins hohe Alter stets von einer gewissen Arroganz beseelt war und gerade 120 Jahre alt geworden wĂ€re. Allerdings war die nicht immer gerechtfertigt. Ferrari ist heute, genaugenommen, ein Teil von Fiat Chrysler Automobiles (FCA) und untersteht dem Oberkommando von Sergio Marchionne, dem Mann, der zu jedweder Gelegenheit im legeren blauen Pullover auftritt.
 
Millionen-Gebote zur Geburtstagsfeier in Maranello (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Mittwoch, 13. September 2017
Die „Leggenda e Passione-Auktion“ am Ferrari-Stammsitz im italienischen Maranello zum 70-jĂ€hrigen JubilĂ€um der Marke mit dem springenden Pferd im Wappen dĂŒrfte in die an Rekorden reiche Geschichte des fast 300 Jahre alten britischen Auktionshauses Sotheby's eingehen. Als am zweiten September-Wochenende bei der Losnummer 154 zum letzten Mal der Hammer gefallen war, hatten nicht nur fast alle angebotenen 43 Sportwagen und Ferrari-Memorabilien neue Besitzer gefunden. DarĂŒber hinaus klingelten an der Pista di Fiorano, der privaten Ferrari-Rennstrecke, ĂŒber 63 Millionen Euro in der Kasse.
 
Ferrari zeigt neues Coupé-Cabrio (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Freitag, 25. August 2017
In den unteren Preisklassen sind sie mittlerweile so gut wie ausgestorben: die Klappdach-Cabrios. Ein neues Modell mit versenkbarem Hardtop zeigt Ferrari auf der IAA in Frankfurt (14.–24.9.2017). Der 4,59 Meter lange Portofino wird von einem 441 kW / 600 PS starken 3,9-Liter-V8-Turbo angetrieben, der seine Höchstleistung bei 7500 Touren erreicht und zwischen 3000 und 5250 Umdrehungen in der Minute ein Drehmoment von 750 Newtonmetern generiert. Das reicht fĂŒr 320 km/h Spitzengeschwindigkeit und fĂŒr 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h. Der Normverbrauch liegt bei 10,5 Litern je 100 Kilometer.
 
Ferrari wird 70 (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Montag, 13. MĂ€rz 2017
Am 12. MĂ€rz 1947 setzt Enzo Ferrari den 125 S in Gang - das erste Auto, das seinen Namen trĂ€gt. Mit einer Testfahrt auf den Straßen von Maranello/I beginnt Ferraris moderne Geschichte. Die damalige kleine Fabrik hat sich im Laufe der Jahre zum weltweiten Symbol des ‚Made in Italy‘ gemausert. 70 Jahre spĂ€ter starten die Italiener die offiziellen JubilĂ€umsfeierlichkeiten.
 
Ferrari 812 Superfast – Schnellster aus Maranello (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Sonntag, 19. Februar 2017
Auf dem 87. Int. Auto-Salon Genf/CH (09.-19. MĂ€rz 2017) zeigt Ferrari den stĂ€rksten und schnellsten Sportwagen in der Geschichte der Marke: den 812 Superfast. Der neue Wagen verfĂŒgt nicht nur ĂŒber eine FĂŒlle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symboltrĂ€chtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der Historie unter dem schwarzen Pferdchen im Jahr 1947 markierte. Der 812 Superfast soll eine neue Ära in der 70-JĂ€hrigen Geschichte der Ferrari-Zwölfzylinder einlĂ€uten - als Nachfolger des F12berlinetta und des F12tdf. Gedacht fĂŒr Kunden, die sich einen kompromisslosen Sportwagen leisten können, der sie auf der Rennstrecke ĂŒberzeugt und gleichzeitig doch komfortabel genug fĂŒr den Alltagseinsatz ist.
 
Frische Luft bei Tempo 350 (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Donnerstag, 29. September 2016
Ferrari stellt auf dem Autosalon in Paris (–16.10.2016) den geöffneten La Ferrari vor. Der La Ferrari Aperta ist mit einem Softtop und auf Wunsch mit einem Carbonfaser-Hardtop ausgestattet. Der Antrieb verbindet auch hier einen 588 kW / 800 PS starken 6,3-Liter-V12-Motor mit den 120 kW / 163 PS eines Elektromotors. Der Aperta erreicht dieselbe Höchstgeschwindigkeit von ĂŒber 350 km/h, beschleunigt von null auf 100 km/h in weniger als drei Sekunden, von 0 auf 200 km/h in 7,1 Sekunden und weist dieselbe Torsions- und Biegesteifigkeit sowie dieselben dynamischen Leistungen auf wie das CoupĂ©. Die WinkelĂ€nderung an den TĂŒrscharnieren (nach wie vor sogenannte „SchmetterlingstĂŒren“), die aufgrund von Sicherheitsaspekten beim Cabrio nötig war, hat zu einigen Anpassungen an der Geometrie des KotflĂŒgels und der Flanken gefĂŒhrt.
 
Ferraris erster Viersitzer mit V8-Turbomotor (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Samstag, 24. September 2016
Mit dem GTC4 Lusso T stellt Ferrari auf dem Autosalon in Paris (29.9.–16.10.2016) den ersten Viersitzer der Marke mit einem V8 Turbomotor vor. Die maximale Leistung des 3,9-Liter-Aggregats („International Engine of the Year 2016“) betrĂ€gt 449 kW / 610 PS bei 7500 Umdrehungen in der Minute und das maximale Drehmoment von 760 Newtonmetern steht zwischen 3000 und 5250 Tourer zur VerfĂŒgung. Das Shooting-Brake-CoupĂ© ist mit einer Vierradlenkung und elektronischer Driftkontrolle sowie einer Sieben-Gang-Schaltung ausgerĂŒstet. (ampnet/jri)
 
70 Jahre Ferrari (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Mittwoch, 24. August 2016
Der Name Ferrari steht fĂŒr pure Emotion auf vier RĂ€dern. Kein anderer Automobilhersteller vermag seit nunmehr 70 Jahren mit einem so kleinen Produktprogramm so viele Menschen zu begeistern. Wenn sie auch nur einen Tropfen Benzin in ihren Adern spĂŒren, verfallen die meisten der Faszination der italienischen Schönheiten. Keine andere Marke der Autogeschichte ist so eng mit dem Namen seines GrĂŒnders verbunden. Der Mann mit dem italienischen Allerweltsnamen Ferrari brachte mit seinem Werk das Automobil quasi als große Oper auf die AutobĂŒhne. Der am 18. September 1898 im oberitalienischen Modena geborene Enzo Anselmo Ferrari stammte aus gutbĂŒrgerlichem Hause und fixierte sein Leben auf zwei Dinge: Autos und Autorennen. Mit dieser vorbehaltlosen Fokussierung auf eine ĂŒberschaubare Anzahl an Schwerpunkten gelang ihm etwas, was nur wenigen Menschen vergönnt ist: ein Lebenswerk, das seinen Namen fĂŒr alle Zeiten unsterblich macht.
 
La Ferrari demnÀchst auch oben ohne (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Freitag, 8. Juli 2016
FlĂŒgeltĂŒren waren optisch das herausragende Merkmal des Ferrari La Ferrari, der auf dem Genfer Auto-Salon 2013 als damals neues Spitzenmodell der Marke vorgestellt und in einer limitierten Auflage von 499 Exemplaren an ausgesuchte Kunden verkauft wurde. Als erster Serien-Ferrari besaß er einen Hybridantrieb. Ein gebrauchter LaFerrari erzielte etwas mehr als ein Jahr spĂ€ter den stolzen Preis von 2,6 Millionen Euro. Jetzt kĂŒndigte die Sportwagenmanufaktur im italienischen Maranello fĂŒr den Pariser Autosalon in der ersten Oktoberwoche eine offene Version des Supersportwagens an.
 
Ferrari GTC4 Lusso: FĂŒr die glĂŒckliche Familie (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Samstag, 2. Juli 2016
So verjĂŒngt man eine Marke: Bei nur 45 Jahren lag das Durchschnittsalter der Kunden des Shooting Brake FF, fĂŒr das jetzt vorgestellte Nachfolgemodell GTC4 Lusso erwartet Ferrari Ă€hnliches. Über alle Baureihen hinweg liegt das Durchschnittsalter der Kunden ansonsten zehn Jahre höher, bei FF-VorgĂ€nger 612 Scaglietti nahmen sogar ungewöhnlich viele Senioren im Alter von ĂŒber 70 Jahren Platz am Volant.
 
Ferrari fĂŒr vier (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Mittwoch, 2. MĂ€rz 2016
Mit dem GTC4 Lusso prĂ€sentiert Ferrari auf dem Autosalon in Genf (Publikumstage: 3.–13.3.2016) den Nachfolger des FF. Der 6,3-Liter-V12-Saugmotor mobilisiert 507 kW / 690 PS bei 8.000 Umdrehungen in der Minute und ein maximales Drehmoment von 697 Newtonmetern bei 5750 Touren. Damit beschleunigt der allradgetriebene Ferrari in 3,4 Sekunden von null auf 100 km/h. Als Spitzengeschwindigkeit gibt Ferrari 335 km/h an, als Kraftstoffverbrauch 15 Liter auf 100 Kilometer. Als 2+2-Sitzer bietet der GTC4 Lusso nicht nur vier Personen Platz, sondern auch 450 Liter Kofferraumvolumen, die sich sogar noch auf 800 Liter erweitern lassen. Dann ist der GTC4 Lusso aber wie alle anderen Modelle der Marke auch ein Zweisitzer. (ampnet/jri)
 
Ferrari GTC4 Lusso (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Freitag, 12. Februar 2016
Einen edlen GT (Großen Reisewagen) zeigt Ferrari als Neuheit beim Genfer Autosalon (03.- 13. MĂ€rz 2016).
 
HS-Ausstattung fĂŒr Ferrari California T (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Dienstag, 2. Februar 2016
Der Ferrari California T, das V8-Modell mit 412 kW/560 PS-Frontmotor und faltbarem Hardtop, ist ab sofort mit der neuen Option Handling Speciale (HS) erhÀltlich. Das Paket wendet sich an Kunden, die insbesondere auf anspruchsvollen und kurvenreichen Strecken nach einem noch sportlicheren Fahrerlebnis suchen.
 
Ferrari F12tdf – gezĂ€hmtes Rennauto (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Samstag, 17. Oktober 2015
Ferrari enthĂŒllt die limitierte Sonderserie F12tdf - die AbkĂŒrzung deutet aber nicht etwa auf einen Turbodieselmotor hin. Das Hochleistungs-CoupĂ© soll vielmehr eine Hommage an die automobile ‚Tour de France‘ sein, dem legendĂ€ren Ausdauer-Straßenrennen, das Ferrari in den 1950-1960er Jahren dominierte - vor allem mit der 1956er GT Berlinetta 250. Schon damals ging es um maximale Leistung, gut beherrschbares Fahrverhalten und Benutzerfreundlichkeit - Attribute, die auch dem F12tdf beigemessen werden.
 
Offene Fahrfreude im neuen Ferrari 488 Spider (Ferrari)
SpeedSafari
Beitrag von auto top news am Sonntag, 6. September 2015
Ferraris Messeneuheit fĂŒr die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA, 17.-27.09.2015) ist der 488 Spider, der leistungsstĂ€rkste, jemals gebaute Sportwagen mit V8-Mittelmotor. Der schöne Italiener besitzt ein Paket technischer Innovationen und ein patentiertes faltbares Hardtop: Als erster Hersteller weltweit setzte Ferrari ein binnen 14 Sekunden faltbares Hardtop bei einem Sportwagen mit Mittelmotor-Bauweise ein. Ist das Dach geöffnet, liegen die beiden Faltsegmente ĂŒbereinander auf der Motorabdeckung. Verglichen mit einem herkömmlichen, weich gefĂŒtterten Dach ist es um 25 kg leichter.
 
SpeedSafari